preload

LaserTag Frankfurt
AGB

info@lasertag-frankfurt.de

LaserTag Frankfurt – Henschelstraße 26, 60314 Frankfurt

Nutzungsbedingungen und AGB von LaserTag

§ 1 Spielfläche

Die Benutzung der Spielfläche geschieht auf eigene Gefahr. Die Spielfläche darf nur während der Spielzeit und nur im Rahmen des Spielablaufs genutzt werden. Das Klettern auf oder Verschieben von Hindernissen ist untersagt. In den ersten Minuten des Spiels ist größere Vorsicht walten zu lassen, bis sich die Augen an die Dunkelheit gewöhnt haben, Rennen ist generell untersagt. Der Betreiber behält sich das Recht vor, den Betrieb der kompletten Anlage oder von Teilen der Anlage aus sicherheitstechnischen Gründen einzustellen.

§ 2 Ausrüstung

Die Spielgeräte werden durch den Spieler auf eigene Gefahr genutzt. Die Spieler sind verpflichtet, sorgsam mit dem Spielgerät umzugehen. Bei vom Spieler verursachten Schäden oder massiven Abnutzungen an den Geräten behält sich der Betreiber das Recht vor, Schadensersatz incl. Nutzungsersatz zu verlangen. Sollte ein Gerät durch den Spieler verursacht defekt sein, kann der Betreiber einen pauschalierten Schadensersatz von 2500,- EUR statt des konkret berechneten Schadens verlangen. Der Spieler ist berechtigt, nachzuweisen, dass ein Schaden nicht oder nicht in dieser Höhe eingetreten ist.

§ 3 Anweisungen

Sämtlichen Anweisungen und Entscheidungen des Betreibers und des Personals ist Folge zu leisten. Bei Zuwiderhandlungen oder Verstößen gegen Anweisungen des Betreibers können die betreffenden Teilnehmer vom Besuch der LaserTag-Arena ausgeschlossen werden, ohne Anspruch auf die Rückzahlung des Entgeltes.

§ 4 Eintrittspreise & Stornierung

Der Eintrittspreis wird mit der Buchung der Arena fällig und ist vor Spielbeginn an der Kasse zu bezahlen. Bei Nichterscheinen einzelner Teilnehmer angemeldeter Gruppen, behält sich der Betreiber das Recht vor, den Eintrittspreis der nicht erschienenen Teilnehmer bei den erschienenen Teilnehmern oder der Person die gebucht hat, einzufordern.

Stornobedingungen:

  • Stornierungen können bis zu 5 Tage vor dem vereinbarten Buchungstermin kostenlos per E-Mail oder Telefon vorgenommen werden.
  • Stornierungen, die innerhalb von 5 Tagen vor dem vereinbarten Buchungstermin erfolgen, unterliegen einer Stornogebühr von 20% des Rechnungsbetrags, jedoch mindestens 30,-€.
  • Für Stornierungen, die nach Ablauf der Frist telefonisch oder per E-Mail eingehen, wird der volle Rechnungsbetrag fällig.
    Der Kunde erhält jedoch einen Wertgutschein in Höhe des Rechnungsbetrages abzüglich der Stornierungegebühr, für einen Ersatztermin.
  • Im Falle des Nichterscheinens einer Gruppe ist eine telefonische Benachrichtigung mit einem triftigen Grund erforderlich.
    In diesem Fall wird der volle Rechnungsbetrag fällig, es wird jedoch ein Wertgutschein für einen Ersatztermin ausgestellt.
    Ohne vorherige Kommunikation (“No-Show”) wird der volle Betrag in Rechnung gestellt und gegebenenfalls ein Mahnverfahren eingeleitet.

§ 5 Spielabbruch

Beendet der Spieler die Nutzung der Arena frühzeitig auf eigenem Wunsch, besteht kein Anspruch auf anteilige oder komplette Rückerstattung des Eintrittspreises.

§ 6 Garderobe

Es wird keine Haftung für die Garderobe übernommen.

§ 7 Alkohol

Ein Verkauf von Alkohol an Minderjährige ist nicht gestattet.Bei Nachfrage ist ein gültiger Ausweis vorzuweisen.

§ 8 Getränke

Der Verzehr mitgebrachter Getränke ist untersagt.

§ 9 Rauchverbot

In der gesamten Anlage besteht Rauchverbot.

§ 10 Fotos

Das Fertigen von Foto- oder Filmmaterial zu gewerblichen Zwecken ist innerhalb der kompletten Anlage ohne ausdrückliche Genehmigung untersagt.

§ 11 Haftungsbegrenzung

Für selbstverschuldete Unfälle oder Unfälle, die durch Missachtung der Spielregeln oder der Einweisung geschehen, wird keine Haftung übernommen. Dasselbe gilt für Schäden, die durch Dritte verursacht werden.

Die Haftung für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen ist ausgeschlossen, sofern diese keine vertragswesentlichen Pflichten, Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit betreffen. Gleiches gilt für Pflichtverletzungen unserer Erfüllungsgehilfen und gesetzlichen Vertreter.

§ 12 Gutscheine

Kauf eines Gutscheins
  • Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein, um einen Gutschein zu kaufen.
  • Der Gutschein gilt als gekauft, wenn der Zahlungseingang erfolgt ist.
  • Es besteht keine Möglichkeit, den Gutschein bar auszuzahlen.
Einlösung eines Gutscheins
  • Der Gutschein kann nur einmal eingelöst werden.
  • Gutscheine können in der Regel nur in ihrer Gesamtheit eingelöst werden. Wenn Sie aus irgendeinem Grund den Gutschein bei LaserTag für einen geringeren als den ursprünglichen (ermäßigten) Wert einlösen, haben Sie einen Anspruch auf eine Gutschrift (Wertgutschein) für die Differenz zwischen dem ursprünglichen (ermäßigten) Wert und dem eingelösten Wert.

Verwendung eines Gutscheins

  • Jeder Kauf eines Gutscheins ist nur für Ihren nicht-gewerblichen, persönlichen Gebrauch gedacht. Der Gutschein ist auf Dritte für deren nicht-gewerblichen und persönlichen Gebrauch übertragbar. Der gewerbliche Handel mit einem Gutschein ist nicht gestattet. Die Reproduktion eines Gutscheins ist verboten.
  • Für den sorgfältigen Umgang mit dem Gutschein sind Sie allein verantwortlich. LaserTag ist nicht für verlorene oder gestohlene Gutscheine oder für die Wiederherstellung von Gutschein-Nummern oder Gutschein-Sicherheitscodes verantwortlich.
  • Sie versichern, dass Sie keine falschen Daten einschließlich falscher Namen, Adressen bzw. Kontakt- oder Zahlungsinformationen verwenden oder sich an rechtswidrigen Tätigkeiten im Zusammenhang mit dem Kauf oder der Verwendung eines Gutscheins beteiligen oder einem anderem erlauben, dies zu tun.
  • Bei einem Versuch, einen Gutschein entgegen diesen Verkaufsbedingungen einzulösen, kann LaserTag diesen Gutschein nach eigenem Ermessen für ungültig erklären.

Widerruf (und Ausnahmen), Rückerstattungen und Probleme
Widerrufsrecht

Verbrauchern steht ein Widerrufsrecht nach folgender Maßgabe zu, wobei Verbraucher jede natürliche Person ist, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können:

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt bei einem Kaufvertrag über den Gutschein vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, den Gutschein in Besitz genommen haben bzw. hat.
Ein Widerruf hat stets schriftlich zu erfolgen.

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand ist soweit zulässig Würzburg.

Würzburg, den 19.02.2024